Bogumił Šwjela

Z Wikipedije
Źi na bok: Nawigacija, Pytaś
Pomnik w Dešnje

Bogumił Šwjela (* 5. septembra 1873 w Skjarbošću † 20. maja 1948 pla Naumburga) jo był wuznamny serbski ewangeliski faraŕ, rěcywědnik, słownikaŕ, publicist, dłujkolětny pśedsedaŕ Maśice Serbskeje a sobuzałožaŕ Domowiny. Wón jo syn Kita Šwjele.

Spise[wobźěłaś]

  • Lehrbuch der niederwendischen Sprache. Teil 1: Grammatik. Heidelberg 1906; Teil 2: Übungsbuch. Chośebuz 1911.
  • Kurzes Lehrbuch der Oberwendischen Sprache. Budyšyn 1913
  • Evangelska wera mjes Sslowjanami. Budyšyn 1915.
  • Vergleichende Grammatik der ober- und niedersorbischen Sprache. Budyšyn 1926
  • Das Wendentum in der Niederlausitz und im Spreewald. Budyšyn 1929
  • Serbske praeposicyje. Pó hugronach z ludowych hust hobźěłane a zestajane. W: Casopis Maśice Serbskeje 1933/34.
  • Deutsch-niedersorbisches Taschenwörterbuch. Budyšyn 1953.
  • Die Flurnamen des Kreise Cottbus. (= Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Veröffentlichungen des Instituts für Slawistik.17). Barliń 1958.

Literatura[wobźěłaś]

  • Což slězy nas lažy w serbstwje ... / Was hinter uns liegt im Sorbischen ... Bogumił Šwjela/Gotthold Schwele (1873–1948), hrsg. v. der Stiftung für das sorbische Volk und dem Heimatmuseum Dissen, o.O. [Cottbus] 1998
  • Peter Schurmann: Zur Geschichte der Sorben (Wenden) in der Niederlausitz im 20. Jahrhundert. Eine Dokumentenauswahl. Cottbus 2003.